Berufsmaturitätsschulen

Die Berufsmaturität ist für leistungsfähige und auch praktisch begabte Jugendliche eine attraktive Alternative zum gymnasialen Weg. Sie ergänzt die berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung im schulischen Bereich und qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen zum Eintritt in eine Fachhochschule oder mittels Passarelle in eine Universität. Im Dokument "Zulassung zum Bachelorstudium an Fachhochschulen" finden Sie weitere Informationen.

Die Berufsmaturität kann während der beruflichen Grundbildung (BM 1) oder nach Abschluss der beruflichen Grundbildung (BM 2) als Vollzeitangebot oder berufsbegleitend erworben werden.

Bild Broschüre Berufsmaturität

Berufsmaturität öffnet Türen

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Der kurze Filmbeitrag zur Berufsmaturität aus dem Kanton Luzern zeigt auf, warum die BM ein Mehrwert für alle ist – Absolventinnen und Absolventen, aber auch für Unternehmen und die Wirtschaft insgesamt.

Kantonale Berufsmaturitätskommission

Die kantonale Berufsmaturitätskommission (KBMK) beaufsichtigt und koordiniert die kantonalen Berufsmaturitätsprüfungen. Sie überprüft in Zusammenarbeit mit dem MBA laufend das Anforderungsniveau und die Qualität der Prüfungen, erlässt Prüfungsrichtlinien für die einzelnen Fächer, erwahrt die Prüfungsresultate und lässt diese durch die Schulleitung eröffnen.

Die Kommission behandelt Einsprachen gegen Qualifikationsentscheide (Abschlussprüfungen).

Präsident der kantonalen Berufsmaturitätskommission ist Prof. Dr. Michael Prusse.

Adressliste Kantonale Berufsmaturitätskommission (KBMK)

Mehr zum Thema