Europäisches Sprachenportfolio

Das Europäische Sprachenportfolio (ESP) soll Transparenz in den Sprachlernprozess bringen und die Lernenden in ihrer Rolle als selbständige Sprachlernende stärken. Es hat zwei Hauptfunktionen, eine Informationsfunktion und eine pädagogisch-didaktische Funktion. Somit dient es als Vorzeigeinstrument, das bereits erworbene Kompetenzen ausweist sowie als Lernbegleiter, der den Lernenden zeigt, wie sie effektiv lernen können.

Sprachkompetenzen werden unterteilt in sechs Niveaustufen (A1-C2) und fünf Teilfertigkeiten (Hören, Lesen, Schreiben, zusammenhängend Sprechen, an Gesprächen teilnehmen).

Das ESP III (für Jugendliche und Erwachsene) schliesst sich an das Portfolino (4-7-Jährige), das ESP I (7-11-Jährige) und das ESP II (11-15-Jährige) an, welche an der Volksschule benutzt werden.