Wege zur Maturität

Handelsmittelschule

  • Die Handelsmittelschule schliesst an die 2. (oder 3.) Klasse der Sekundarschule an und führt zur eidgenössischen kaufmännischen Berufsmaturität sowie zum eidgenössischen Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann.
  • Sie bietet während drei Jahren eine vertiefte Ausbildung in den Wirtschaftsfächern (Betriebswirtschafts- und Rechtslehre, Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre)  und vermittelt darüber hinaus eine breite sprachlich-historische und mathematisch- naturwissenschaftliche Allgemeinbildung sowie eine intensive Schulung auf dem PC.
  • Nach drei Jahren schliesst der schulische Teil mit der Abschlussprüfung ab.
  • Dann beginnt die kaufmännische Praxis. Im Anschluss an ein von der Schule begleitetes Praxisjahr in der Privatwirtschaft oder der öffentlichen Verwaltung kann die eidgenössische kaufmännische Berufsmaturität und das eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann erworben werden.
  • Während dem Praxisjahr werden die Kandidatinnen und Kandidaten in die kaufmännischen Handlungskompetenzen eingeführt und erarbeiten betriebliche Erfahrungsnoten. Zudem werden sie auf die betriebliche Abschlussprüfung vorbereitet und schliessen mit der mündlichen und schriftlichen Abschlussprüfung den Praxisteil ab.
  • Das Berufsmaturitätszeugnis ermöglicht eine höhere kaufmännische Berufslaufbahn und erlaubt den prüfungsfreien Zugang zu den Fachhochschulen. 

Die Handelsmittelschule (HMS) wird an den Kantonsschulen Büelrain, Enge und Hottingen angeboten.